Nitrachek-Gerät


Gewinnung des Presssaftes


Hydro-N-Tester



Nitrachek
: Bei der Nitrachek-Methode wird die Nitratkonzentration im Pflanzenpresssaft durch die Kombination von Indikatorstreifen und einem Reflektometer-Messgerät durchgeführt. Dazu wird Pflanzenpresssaft, von jeweils 30 Pflanzen aus einem repräsentativen Teil eines Schlages, aus den Abschnitten der Sprossbasis gewonnen. Die Beprobung findet morgens statt und die Analysen werden unmittelbar vor Ort oder direkt im Anschluss an die Probennahme durchgeführt. Die Pflanzenteile werden gepresst und der Presssaft aufgefangen. Die Konzentration von Nitrat im Pflanzenpresssaft gibt Auskunft über den Versorgungszustand der Pflanzen und einen eventuellen Düngebedarf. Während der Hauptentwicklungsphase der Kulturen kann die Nitrachek-Messung jeweils kurz vor den geplanten Düngeterminen durchgeführt werden.


YARA N-Tester®: Mit dem YARA N-Tester® kann die Ermittlung des Stickstoffbedarfs ihrer Pflanzen direkt auf dem Feld durchgeführt werden. Die Bestimmung des Stickstoffbedarfs der Pflanzen erfolgt über die Intensität der Blattfärbung, wobei sortenspezifische Unterschiede über Korrekturzu- und abschläge berücksichtigt werden. Es ist zu beachten, dass die Düngeempfehlungen nur für die Entwicklungsstadien BBCH 30-32 (Schossen) und BBCH 37-51 (Erscheinen des Fahnenblattes bis Beginn Ährenschieben) gelten. Die Messung sollte in der Mitte der Blattspreite des jüngsten, voll entwickelten Blattes erfolgen. Insgesamt müssen 30 Messungen an repräsentativ über den Schlag verteilten Pflanzen durchgeführt werden, um einen Messwert zur Ermittlung der Düngeempfehlung zu erhalten.

Die aus den oben beschriebenen Methoden gewonnenen Daten werden zur Unterstützung der Stickstoffdüngeplanung hinzugezogen. Neben dem gemessenen Versorgungszustand der Pflanzen müssen noch andere Faktoren wie die Witterung, der Versorgungsgrad anderer Nährstoffe oder das Mineralisationspotenzial des Standorts mit in die Überlegungen einfließen. Gemeinsam mit den individuellen Erfahrungen des Landwirtes erstellen wir dann eine Düngeempfehlung.

Aktuelles

12.07.2021

Rundschreiben Zwischenfruchtanbau

>>>weiterlesen

09.06.2021

Erosionsschutz
im Maisanbau

>>>zum Video

21.05.2021

Informationsfilm stablilisierter Harnstoffdünger

>>>zum Video

07.05.2021

Wirtschaftsdüngeranalysen Entnahme

>>>zum Video

Nitrifikationshemmer-Einsatz

>>>zum Video

27.04.2021

Informationsfilm Düngerstreuer-Check

>>>zum Video

14.04.2021

Rundbrief 04/2021

-Nmin-Werte zu Mais und Düngeempfehlung 2021

-Erosionsschutz im Maisanbau

>>>weiterlesen

30.03.2021

Rundbrief 03/2021

-Frühjahrs-Nmin-Werte 2021
-Vergleich Herbst-Nmin 2020
 und Frühjahrs-Nmin 2021
-Stickstoffdüngung 2021

>>>weiterlesen

 

24.02.2021

Vor allem Winterraps ist auf eine ausreichende Stickstoffversorgung zu Vegetationsbeginn angewiesen. Aufgrund der dicken Schneedecke konnten die Nmin-Proben nicht rechtzeitig gezogen werden. Greifen Sie bis zur Veröffentlichung der aktuellen Nmin-Werte auf langjährige Mittelwerte zurück, denn jetzt sollte mit einem schwefelhaltigen Dünger angedüngt werden, wenn die Böden genügend tragen. Der tatsächliche Nmin ist dann bei der 2. Gabe zu berücksichtigen.

Für die Rapsdüngung gilt: In schwach entwickelten Rapsbeständen ist eine startbetone N-Düngung angebracht, um die Regeneration des Blattapparates zu fördern (Aufteilung 70:30). In üppigen Rapsbeständen, in denen die Pflanzen 10 bis 12 Blätter aufweisen, ist die zweite N-Gabe stärker zu betonen, um den Blattapparat nicht zu überziehen, worunter die Verzweigung des Rapses leiden kann (Aufteilung 40:60). In normal entwickelten Beständen wird pro Gabe jeweils die Hälfte des N-Bedarf gegeben.

Im Herbst gut entwickelte Rapsbestände haben vor der Vegetationsruhe etwa 60-70 kg N/ha aufgenommen. Dort sollte die gesamte N-Düngung um 10 bis 15 kg N/ha reduziert werden.

 

09.02.2021

Rundbrief 02/2021

-Neue Ausführungs-VO zur DüV in Kraft: N- und P-Kulisse nach §13a           -Die wichtigsten Neuerungen der aktuellen DüV                                 -Grundwasserschutz

>>>weiterlesen

12.01.2021

Rundbrief 01/2021

- Witterung und Vegetation
- Nmin-Werte im Herbst     
  2020
- Maßnahmen zur   
  Reduzierung des Herbst-
  Nmin
- Wirtschaftsdüngeranalysen

>>>weiterlesen

 

08.10.2020

Rundbrief 07/ 2020

-Maisstoppelbearbeitung

>>>weiterlesen

 

21.09.2020

Rundbrief 06/ 2020

-HALM-Programm

>>>weiterlesen

 

21.08.2020

Rundbrief 05/ 2020

-Herbstdüngung 2020
- Düngeverordnung
-Pflanzenbauliche Maßnahmen

>>>weiterlesen

 

06.07.2020

Rundbrief 04/ 2020

- Vorteile des
  Zwischenfruchtanbaus
- Erfolgreiche Etablierung
- Düngung nach der Ernte
- Anbauverfahren von ZF
- Greening Mindest-
  anforderungen

>>>weiterlesen

 

05.06.2020

Späte Maisdüngung

>>>weiter zum Video

 

20.04.2020

Rundbrief 03/ 2020

- Nmin-Werte zu Mais und 
  Düngeempfehlung 2020
- Anrechnung
  Zwischenfrüchte
- Erosionsschutz im
  Maisanbau

>>>weiterlesen

26.03.2020

Rundbrief 02/ 2020

- Nmin-Werte im Frühjahr
  2020
- Hinweise zur Düngung
  2020
- Weitere 
  Beratungsangebote

>>>weiterlesen

15.01.2020

Rundbrief 01/ 2020

- Witterung und Vegetation 
  2019
- Rückblick Herbst Nmin-
  Werte 2019

>>>weiterlesen